Verschwörungstheorien – Verschwörungsglauben als religiöse Herausforderung

 

von Michael Blume

http://www.scilogs.de/natur-des-glaubens/verschwoerungstheorien-verschwoerungsglauben-als-religioese-herausforderung/

 

Das Thema "Verschwörungstheorien" beschäftigt mich ja nun schon seit Jahren und unter anderem habe ich dazu Bücher des Mediziners Thomas Grüter und die Dissertation des Psychologen Sebastian Bartoschek rezensiert. Seit einigen Monaten bereiten letzterer, die Sozialpsychologin Pia Lamberty und ich nun auch eine Tagung zum Thema "Verschwörungstheorien" vor, die am 11. September 2016 mit Dr. Heinz-Hermann Peitz im Tagungshaus Weingarten der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart stattfinden soll. Der "Call for Papers" war sehr ertragreich und hat uns vor einige schwere Entscheidungen gestellt. Selbstverständlich wird es zur Tagung hier auch noch ausführlichere Informationen und dann auch einen Tagungsbericht geben!

 

Dies und die teilweise heftigen Erfahrungen im Irak haben mich nun dazu bewogen, das Thema endlich auch aus religions- (und politik-)wissenschaftlicher Sicht über Vorträge hinaus zu erschließen. So halte ich...

 

 

1. Verschwörungstheorien nur solange für berechtigte Theorien, solange sie überprüf- und widerlegbar sind. (Man denke an ein Gerichtsverfahren, in dem das Recht auf eine ordentliche Verteidigung gewährleistet sein muss.) Darüber hinaus werden sie dann zu sinn- und gemeinschaftsstiftende Erzählungen, zu ggf. gefährlichen Verschwörungsmythen. Entsprechende Unterscheidungen von Prof. Armin Pfahl-Traughber halte ich für überzeugend.

 

2. Verschwörungsmythen für die Grundlage von ganzen Systemen von Verschwörungsglauben. Dabei handelt es sich um eine spezifische Glaubensvariante des "pathologischen Dualismus", den wir religionsgeschichtlich stark in der Gnosis verortet finden. Dieser richtet sich nicht nur an einem massiven Freund-Feind-Schema (zum Beispiel gegen Hexen, Juden, Afrikaner, US-Amerikaner, Muslime, Außerirdische o.ä.) aus, denen als geglaubten "Superverschwörern" übermenschliche Fähigkeiten zugeschrieben werden. Er geht auch immer mit einem massiven Mißtrauen gegen alle bestehenden Autoritäten (medial, staatlich, religiös, wissenschaftlich u.ä.) einher. Hier folge ich wesentlich den Arbeiten von Rabbi Jonathan Sacks zu den Gefahren religiöser (!) Gewalt.

 

 

3. Die zahlreichen religiösen und pseudo-säkularen Varianten bilden die Grundlagen von nicht immer, aber häufig gewaltbereiten Radikalisierungsprozessen aller Art. So können z.B. sowohl rechtsextreme wie auch religiös-extremistische Lesarten als Spielarten des pathologischen Dualismus entschlüsselt werden. Anhängerinnen und Anhänger des so genannten "Islamischen Staates" rechtfertigen ihre Gewaltbereitschaft - und teilweise sogar ihren Glauben! - beispielsweise stets mit dem Verweis auf angebliche Superverschwörungen teuflischer Mächte und wären theologisch eher als Dualisten, denn als Monotheisten zu verstehen.

 

Entsprechend schlage ich vor, den Verschwörungsglauben als religiöse (konkret: gnostisch-dualistische) Variante ernst zu nehmen, zumal Religiosität und Verschwörungsglauben laut empirischen Daten (z.B. Bartoschek) auch miteinander korrelieren. Tatsächlich überlappen sich die vorliegenden, psychologischen Modelle zur Erklärung von Verschwörungsglauben (z.B. Rob Brotherton) bereits sehr weitgehend mit denen der (kognitiven) Religionspsychologie!

 

Knapp zusammengefasst vertrete ich die These:

 

Anhänger der Weltreligionen versuchen, ihre Identität über das Vertrauen in gute Mächte und Wesen zu definieren. Verschwörungsgläubige aber versuchen, ihre Identität im Kampf gegen eine vermeintlich die Welt beherrschende, böse Superverschwörung zu sichern. In beiden Fällen erfolgt die Vermittlung der Glaubenshaltungen durch religiöse Mythen.

 

Eine besonders große Rolle bei der Ausprägung und Verbreitung von Verschwörungsmythen und -glauben rechne ich dabei den "alten" und "neuen" Medien wie der Sprache, dem Buchdruck und schließlich dem Internet zu. Medienrevolutionen gingen auch in der Vergangenheit jeweils mit einem Auf- und Ausbruch von Verschwörungsglauben einher!