Nachricht an...  FEBRUAR

 

Hier kann jederman/frau, dessen Beitrag aus irgendwelchen Gründen in irgendwelchen Foren oder Blogs nicht freigeschaltet wurde, diesen hier einstellen, natürlich in der Hoffnung, dass der Empfänger hierher findet. 

 

Gleichzeitig ist hier ein Raum für eigene Gedanken zu finden, um sie zur Diskussion zu stellen.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Marie (Freitag, 26. Februar 2016 00:40)

    Hallo, Herr Köhn,
    in einer Sache würde ich Ihnen widersprechen - Herr Neumann ist nicht in etwas hineingeraten, wo er nicht hingehört, er befindet sich genau da, wo ich ihn schon lange charakterlich eingeordnet habe,
    einen charakterlichen Unterschied zwischen den beiden Anführern und ihrem Gefolge kann ich nicht erkennen.

    Die Herrschaften nehmen sich in Charakterdefiziten und fehlendem Minimalanstand nichts.

    Das, was Sie über Franzi nicht zu schreiben wagen, trifft m.E. auf alle zu, auf jeden Einzelnen, D., Ni., Ne., F., K. und H.

    Dass die so einfältig sind, wie sie taten, das glaube ich nicht. M. E. wissen bzw. wussten die alle ganz genau, was sie tun.

    Was mich schon ziemlich gewundert hat ist, dass die hemmungslos wochenlang weitergemacht haben, nachdem der Anwalt von Wanda von D. bezahlt war. So, als sei nichts geschehen, geradezu noch einen
    draufgesetzt haben die. D. war sich anscheinend sehr siegessicher in Sachen Abmahnung.

    Im Moment herrscht ja Stille - die vollmundig angeblich im Dezember verschickte Abmahnung mit Strafandrohung, die erst im Janauar bei Wanda ankam, ist kein Thema mehr. Warum wohl?

    Da muss man nicht lange raten, das ist mehr als offensichtlich. Und rechtlich gesehen war für mich die Sache eh schon lange eindeutig. Da gab und gibt es nicht das Geringste abzumahnen bei
    Wanda.

    Dietrich scheint es langsam zumindest vage zu dämmern, in welcher misslichen rechtlichen Lage er sich befindet, die zweite Strophe hat ihre Wirkung nicht gänzlich verfehlt, vermute ich jedenfalls -
    das Schweigen in jüngster Zeit ist m.E. der Hoffnung geschuldet, nachträglich die sprichwörtliche Haut zu retten. Dafür dürfte es m.E., rein rechtlich betrachtet, jetzt allerdings deutlich zu spät
    sein.

    Gruß
    Marie

  • Torben Köhn (Donnerstag, 25. Februar 2016 20:31)

    Hallo Marie, Ihr Wort in Gottes Ohr. Uns bleibt leider nichts anderes übrig. Was die Beleidigungen und die Fäkalsprache betrifft, haben Sie völlig recht. Aber glaubwürdig sind die doch schon lange
    nicht mehr. Auch ein Walter Neumann begibt sich in eine Sache hinein, in die er in meinen Augen gar nicht hingehört. Ich habe noch kein schlechtes Wort von Wanda über ihn gelesen und was macht er?
    Nur weil er nicht freigeschaltet worden ist, begibt er sich auch auf das unterirdische Niveau. Ich bin hier auch schon viele Male nicht freigeschaltet worden, und? Zu Franzi fällt mir nun wirklich
    nichts mehr ein. Ich würde hier so gerne was schreiben, aber ich denke, Wanda würde es nicht durchgehen lassen. Dabei gibt es Beweise, dass diese Frau wirklich bewusst Lügen verbreitet. Aber ich
    denke, irgendwann wird Wanda es freischalten. Und das Wort Dorftrottel passt wie die Faust auf das Auge. Ihnen noch einen schönen Abend!
    Hallo Wanda, natürlich lasse ich den anderen ihren Spaß, was denken Sie von mir? Und dass der Nietzschmann von der Zahlung nichts geschrieben hat, auch da kann jeder seinen Teil für sich denken. Ich
    schrieb ja schon mal an den Witzbold (K), ob er über seine Aussage nicht selbst über sich lachen mußte, als er schrieb: „Robert Kroiß 28.01.16, 15:09 [[ Ein jeder kann mittels einfachem Klick auf
    http://heidrunlieske.de/ feststellen, ebenso, wie ich, als ich da gestern nachsah, dass die Domain von Dietrich freigegeben wurde. Warum wohl? ]] Vielleicht, weil er - wie ehemals eine Heidrun Lieske
    - nicht mehr für eine Domain (wie Sie ja nun wohl auch den Unterschied zwischen Domain und (Geschäfts)HP erkannt haben) bezahlen will und das Geld anderweitig besser verwenden kann?“
    Damals habe ich darauf geschrieben: „Lieber Herr Kroiß, der war gut. Ich denke, Sie müssen auch noch heute selbst darüber lachen. Stimmts, Sie Witzbold?“ Und wie sieht er es heute? Will er noch
    immer, vor allem seine Anhänger für blöd verkaufen? Hat er doch eventuell was vorgetäuscht, obwohl er mehr wusste? Das ist nur MEINE Vermutung. Jeder blamiert sich halt so gut wie er kann und
    glaubwürdig kommt es bei mir nicht mehr an. Vielleicht bei seinen Anhängern noch, aber da habe ich mittlerweile auch meine Zweifel.
    Und Wanda, was Sie über die eine Frau schreiben, muss ich nicht weiter ausführen. Sie haben es getroffen.

    Torben Köhn

  • Marie (Donnerstag, 25. Februar 2016 19:16)

    Ich würde den Herrn, der Deinen Anwalt "prompt bezahlt" hat, ja als "immer noch nicht Unterlasser" bezeichnen. Oder "Möchte-gern-aber-kann-nicht-unterlassen- Unterlasser".

    Vielleicht will er ja (war bestimmt nicht ganz billig, der Anwalt), aber es klappt offensichtlich nicht, sie können nicht anders. Und wer nicht hören will, muss bekanntlich fühlen, äh, zahlen. Mal
    schaun, wie lange das Schweigen noch anhält, lol.

    Ich vermute mal, die eine oder andere Strophe wird noch erforderlich sein, bis die den Text inhaltlich verstanden haben. Die "Welterklärer", die ja bekanntermaßen einfachste Texte nicht
    kapieren.

    Der N. hat ja noch nicht mal kapiert, dass er die Ideologie der AfD verbreitet, er will mit denen, die dasselbe wie er selbst verbreiten, angeblich nichts zu tun haben.

    Der P. bekennt sich offen zum rassistischen AfD Original, der K. zu deren ideologischem Sprecher Horst. Inhaltlich verbreiten sie aber alle dasselbe. Völkischen Unrat, exakt denselben, wie die
    AfD.

    Gruß
    Marie

  • Wanda Müller (Donnerstag, 25. Februar 2016 17:27)

    Hallo Torben,

    Sie sind nicht der Einzige, der das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommt. Zugegeben, mein Gesicht war in den letzten Tagen auf Grund einer Zahn-OP etwas schief, was mich aber kein bisschen
    daran hinderte, zu grinsen. Und welch Wunder, jetzt ohne Schwellung, klappt es auch wieder mit dem Lachen.

    Lassen Sie dem HeidrunLieskeDieLügnerin-Brüller doch seine selbsterkorene Aufgabe und seinen Spaß. So kann er ja mit seiner Community voller Inbrunst den derzeit herrschenden Feudalismus in
    Deutschland bekämpfen und den Weg in deren menschengerechte Gesellschaft finden. Ein Vorteil hat aber diese ganzes Zurückbeamen in den Feudalismus, es gab damals keine Rechten oder gar Nazis.

    Gestern las ich auf einem Wahlplakat der AfD den Slogan Verstand statt Ideologie. Was ist aber nun, wenn beides nur rudimentär vorhanden ist? Na gut, man kann nicht alles haben im Leben.

    Als Sie schrieben: „Ein Herr Nietzschmann ist KEIN Lügner, er ist etwas ganz anderes. Was, das behalte ich für mich.“, kam und komme ich nicht umhin, Ihnen bei jedem Buchstaben zuzustimmen.
    :)))

    Todesmutig, wie er nun mal ist (scheint wohl sein zweiter Vorname zu sein), wirft er sich vor dem mit einem Mal verschwundenen Unterlassungserklärer. Das Geld an meinen Anwalt wurde vom Unterlasser
    aber prompt überwiesen. Herz, was willst Du mehr.

    Wissen Sie, Torben, was mich gerade in letzter Zeit immer wieder verwundert, ist die Unverfrorenheit, wie sich Täter zu Opfer erklären. Schrieb doch Pegida auf Facebook, dass eine
    MDR-Journalistencrew Pegida-Leute verprügelte und sucht nun Zeugen für diesen schmählichen Akt. Ich vermute, Zeugen werden sich finden lassen und schon hat der MDR, gehört ja zur Lügenpresse, ein
    Problem; nun lügen die nicht nur, sondern sind sogar Prügler. Was bei der Täter-Opfer-Umkehrung bei Pegida klappt, da wäre es doch gelacht, wenn dies nicht im Kleinen möglich ist. Man muss nur genug
    Leute finden, im Internet ist es ja ein leichtes mit Pappkameraden und Vogelscheuchen und oft genug die vorgegebenen Parolen wiederholen lassen und schon wird die benötigte Stimmung erzeugt. Dann
    hier ein Lügchen, dort noch eine Lüge und schon ist alles angerichtet. Wanda

    @ Melanie
    Weißt Du, wie ich lachen musste, als ich erfuhr, wie sich die antifaschistische Menschenfreundin, ja, die mit dem Bürgermeistertelefonat, bei AW Gedanken über Deine Altersversorgung machte. Ob sie
    bedachte, dass niemand dafür aufkommen muss, außer Du selbst? Aber Melanie, Vorsicht und jetzt nicht gleich nach XXXdorf fahren und dort alle Pfandflaschen aus den Mülleimern puhlen. Und die
    Nachwuchsfrage scheint sie ja sehr zu beschäftigen. Es muss für die schon ärgerlich sein, sich nicht auf dem neuesten Stand zu befinden. Wanda

    @ E. Schnell ;) :)

  • Marie (Mittwoch, 24. Februar 2016 22:48)

    Die Chancen, die zu überleben, Herr Köhn, stehen bestens. Außer dumpfen Beleidigungen in Fäkalsprache haben die nichts mehr zu bieten, die Senilität, in der sie sich ständig mit anderen Leuten
    verwechseln und sich mit ihren dumpf-tumben Beschimpfungen hervorragend selbst beschreiben, ist sehr weit fortgeschritten.

    Besonders witzig, wenn solche Leute ihre eigenen künstlichen Gebisse anderen Leuten andichten. Der Neumann scheint kurz vorm völligen Ausflippen, außer dumpfen Beleidigungen kriegt der gar nichts
    mehr zustande.

    Heute fand im NWZ in Frankfurt eine Veranstaltung der AfD statt, deren Gedankengut ist exakt dasselbe, wie jenes, das die auf ihren Seiten ständig verbreiten. Die Gegendemonstranten haben denen
    einen, wie ich finde, äußerst passenden Namen verpasst:
    Alternative für Dorftrottel.
    Ich finde, der passt auch für deren Seiten.
    Marie

  • Marie (Mittwoch, 24. Februar 2016 16:08)

    Ich möchte heute auf einen hervorragenden Gastbeitrag des früheren Bundesinnenminister Gerhard Baum, einer der wenigen aufrechten Libaralen in diesem Lande, aufmerksam machen, den ich heute in der FR
    gelesen habe zur "Gespenstischen Debatte" um die angebliche Verfassungswidrigkeit der Flüchtlingspolitik durch die "Wir-sind-das Volk"-grölenden Rechtspopulisten und ihren Anhängern.

    Ein wirklich lesenswerter Artikel.


    "Der Vorwurf, die Flüchtlingspolitik sei verfassungswidrig, ist falsch. Es ist vielmehr dringend davor zu warnen, dem CSU-Gutachter Udo Di Fabio mit seinem Befund einer verfassungswidrigen
    Flüchtlingspolitik zu folgen. Eine solch erschreckende Polarisierung unseres Landes wie seit der Kölner Silvesternacht habe ich in meinem ganzen politischen Leben nur während der erbitterten
    Diskussion über die Ostpolitik in den 1970er Jahren erlebt. Lange gab es nicht mehr so viel Hass. Die Angst vor Fremden hat Dämme brechen lassen. Pauschalurteile haben Konjunktur. Rassismus und
    religiöse Intoleranz nehmen zu – und das in einem Land, das nach der Nazibarbarei auf alle Zeiten gegen Rassismus hätte gefeit sein müssen. Inzwischen aber warnt die Polizei vor einem neuen „Terror
    von rechts“. Das will etwas heißen.

    Dazu steigen Politikverachtung und Misstrauen gegen über den Medien. Besorgniserregend ist, dass Teile des eher wohlhabenden Bürgertums sich von den Grundwerten unserer Gesellschaft entfernen. Eine
    Untersuchung der Universität Bielefeld spricht nach zehnjähriger Forschungsarbeit von „Verrohung“. Das bedeutet: Missachtung von Minderheiten, religiöse Intoleranz, mit Israelkritik verbrämter
    Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit. Nun beschleunigen sich diese Prozesse. Das erinnert daran, dass ein Teil der bürgerlichen Bevölkerungsschicht in der Weimarer Republik die Demokratie nicht
    verteidigte. Wie sich eine solche Absetzbewegung vom Staat und dessen Institutionen ausnimmt, davon hat die Sarrazin-Debatte bereits einen Eindruck vermittelt.

    Heute steht man fassungslos vor der Situation, dass der Vorsitzende einer Partei, die an der großen Koalition beteiligt ist, die Politik der eigenen Regierung als Verfassungsbruch bewertet. Das ist
    nicht nur rechtlich falsch. Es ist katastrophal für die Handlungsfähigkeit und Glaubwürdigkeit der Regierung. Ich wüsste nicht zu sagen, wie sie dies auf Dauer überstehen sollte.

    Dringend ist davor zu warnen, dem CSU-Gutachter Udo Di Fabio mit seinem Befund einer verfassungswidrigen Flüchtlingspolitik zu folgen. Der frühere Verfassungsrichter vertritt eine umstrittene
    Einzelmeinung, die er selbst relativiert. Der Ex-Präsident des Deutschen Anwaltvereins Wolfgang Ewer hält Di Fabios Gutachten für eine „Blendgranate“: Will CSU-Chef Horst Seehofer im Ernst behaupten,
    der Freistaat Bayern sei handlungsunfähig?

    Es gibt keinen Anhaltspunkt für massive Rechtsverstöße der Regierung Merkel. Wer daran zweifelt, lese das Grundsatzurteil des Europäischen Gerichtshofes von 2011. Es relativiert den Buchstaben der
    Dublin-Verordnung im Interesse der überforderten EU-Grenzstaaten, speziell Italiens und Griechenlands. Eine deutsche Pflicht, Flüchtlinge an der Grenze abzuweisen, ist rechtlich nicht zu begründen.
    Im Gegenteil: Die Zurückweisung eines Asylsuchenden kann ein Rechtsbruch sein. Eine Abschiebung nach Griechenland hat Karlsruhe 2009 sogar ausdrücklich verboten.

    Es gibt in Deutschland gegenwärtig kein Rechts- und kein Staatsversagen. Während immer noch Menschen auf der Flucht im Mittelmeer ertrinken oder in Aleppo den russischen Bomben zum Opfer fallen, ist
    das Ganze eine gespenstische Debatte. Teile der Gesellschaft nehmen gar nicht mehr wahr, dass die große Mehrzahl der Flüchtlinge schlicht ihr Leben zu retten versucht. Bewundernswert, wie der Kölner
    Kardinal Rainer Woelki hier mit der evangelischen Kirche und vielen anderen das Banner der Humanität hochhält. [...] Der Boden, auf dem das Grundgesetz ruht, ist dünner, als ich lange Zeit
    annahm."

    Genau so ist es, wenn man das hasserfüllte Unrechtsstaat-Geschrei der selbsternannten Rechtsexperten, die elementare Menschenrechte und humanitäre Prinzipien einer zivilisierten Gesellschaft über
    Bord zu werfen lautstark fordern, betrachtet.

    Hier der ganze Artikel:

    http://www.fr-online.de/gastbeitraege/fluechtlingspolitik--es-gibt-kein-staatsversagen-,29976308,33840284.html

    Gruß
    Marie

  • Torben Köhn (Mittwoch, 24. Februar 2016 13:34)

    Hallo Melanie, Du hast recht. Wir haben nur eine Chance, wir müssen Nietzschmann und Co. überleben.
    Ja Frau Schnell, schön dass Sie auch schmunzeln können. Jetzt muss Marie schon beweisen, dass ich ich bin und wer die anderen sind. Dabei sollte doch der Herr mal leisere Töne anschlagen. Man braucht
    ja hier nur mal wieder auf die Startseite zu klicken oder hat er es schon vergessen? Ein bisschen peinlich finde ich es, sowas aus seinem Mund zu hören. Er antwortet sich selber und kann es überhaupt
    nicht verstehen, dass ausgerechnet hier reale Personen schreiben. Doch Herr Nietzschmann, ich bin real und ich finde es einfach erbärmlich, wie Sie und die anderen Herren mit aller Macht versuchen,
    Wanda zu diskreditieren.
    Und noch zu Herrn Kroiß. Sie können meinen Namen so schreiben, wie es Ihnen gefällt. Ich werde Sie mit Sicherheit nicht „Namensdieb“ nennen, denn Sie sind ja keiner, so wie Ihr Kumpel. Also machen
    Sie sich nicht schlechter als Sie sind.

    Torben Köhn

  • E. Schnell (Dienstag, 23. Februar 2016 22:00)

    Hallo Torben, Sie sind nicht der einzige, der schmunzeln muss. Auch ich komme aus dem Schmunzeln nicht mehr raus.

    Da macht sich doch der Nietzschmann wirklich Gedanken über mich. Was er da alles für einen Schrott von sich gibt. Ließ sogar eine Schreckschraube von sich behaupten, die wäre ich. Muss ihn aber sehr
    wurmen, mich nicht zu finden. Und wenn ich mir vorstelle, wie Nietzschmann und an seiner Seite die Herbst ganz Deutschland nach Ihnen und mich absuchen, bekomme ich das Lachen gar nicht mehr aus dem
    Gesicht. Aber ist doch gut für uns, wenn die sich zu Lachnummern machen. Da nützt auch die letzte Drohung der Herbst an Melanie nichts. Eher bestärkt es meinen Entschluss, mich über meinen Namen nie
    diesen Vollpfosten ausgeliefert zu haben. Oder wie soll man anders diese Leute bezeichnen? Besonders die Nummer der Herbst mit dem Bürgermeister und dem Einwohnermeldeamt war echt gut, weil sie voll
    nach hinten los ging. Aber sie hat das nie geschrieben. Besser kann sie sich nicht outen, wessen Geistes Kind sie ist.

    Der Nietzschmann hat immer noch nicht mitbekommen, dass jeder, der etwas aufmerksam ist, erkennt, wie er sich mit seinen von ihm geschaffenen Figuren mit sich selbst unterhält. Hat schon einen
    gewissen Unterhaltungswert. So hört ihm wenigstens einer zu, nämlich er selbst.

    Wanda, ich hoffe sehr für Sie, Sie haben noch nie vergessen, sich nach dem Toilettengang die Hände zu waschen. Wenn es so gewesen ist, die würden es Ihnen unter die Nase reiben. Morgen ist unser Tag.
    Mal sehen, wer zuerst da ist, Sie vor mir oder ich vor Ihnen. Dann können wir so richtig über die herziehen.
    E. Schnell

  • Melanie HH (Freitag, 19. Februar 2016 17:58)

    Hey Torben, ich muß auch viel lachen. Vor allem, dass der Nietzschmann schreibt: “Nochmal, um den Besitzer einer Domain zu ermitteln, braucht man über DENIC maximal drei Minuten.“ So so!! Ich kannte
    DENIC vorher gar nicht und seitdem die Herrschaften (IT-Experten) es so oft erwähnten, habe ich es mir auch mal angeschaut und siehe da, man braucht wirklich max. drei Minuten. Da frage ich mich
    aber, warum das ganze Ding mit dem Gewerbeamt?? Du verstehst? Ein Schelm wer Böses dabei denkt. :-) Und wenn der Herr schreibt, es wäre sekundär, dass Dietrich die Domain aufgegeben hat(richtig:
    mußte), na dann!!

    Also, mach Dir nicht so viele Gedanken über Nietzschmann, Herbst ….. Es lohnt sich nicht und ich bin mittlerweile schon so weit, ich gönne es ihnen. Was haben die noch? Die sind doppelt so alt wie
    wir beide, also, so what? Herbst habe ich noch nie Ernst genommen und dass sie so ist, wie sie ist, entschuldigt natürlich alles!! ;-) Und bei dem Nietzschmann weiß ich es jetzt auch zu 100%. Er kann
    ja auch nichts dafür, für sein dummes Gelaber. Wie er immer wieder darauf picht, was seit dem 27.3.2015 war… Er vergißt absichtlich, dass er ständig von “NIE“ einer GHP gesprochen hat. Sein Fokus
    liegt halt jetzt nur auf diesem Datum. Egal!

    Putzig finde ich aber wirklich, wie er darauf kommt, MLM hätte mich erst angerufen und dann ich die Bullen. Er will es nicht verstehen, also lass es. Er hat Recht, “wie immer“ und weiß alles besser.
    Auch siehe SED-Austritt.

    Torben, ich schrieb Dir schon einmal, wir haben nur eine Chance. Wir müssen die überleben und ich denke, unsere Chancen stehen nicht schlecht. :-)

    Gruß, Melanie

  • Torben Köhn (Donnerstag, 18. Februar 2016 18:59)

    Hallo, eine mal ernst gemeinte Frage in die Runde. Bin ich eigentlich der Einzige, der das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommt? Da beschwert sich ein Herr Nietzschmann, weil man ihn angeblich
    der Lüge bezichtigt und jetzt auch Wanda Löschungs-Mails schickt, das wäre seiner Ansicht nicht in Ordnung. Darf dann ein Herr Nietzschmann ständig schreiben: „Ich behaupte nach wie vor, …….und sie
    (Heidrun Lieske) eine permanente Lügnerin ist.“ Irgendwie finde ich es komisch. Man sieht ja auch bei dem anderen, dass Meinungsfreiheit nicht gleich Meinungsfreiheit ist. Da schreibt er: „*
    Zensiert, weil einen anderen Besucher meines Blogs beleidigend!“ Aha, auf seinem Blog darf man andere „Besucher“ nicht beleidigen, aber alle anderen schon? Wie soll ich das jetzt verstehen? Also mich
    und alle anderen, die bei Wanda schreiben, da ist es legitim, oder wie? Oh mein Gott!
    Aber wo ich mich wirklich nicht mehr einkriege, war die Aussage von Herrn Nietzschmann: „Diese wiederum ruft dann, nachdem ihr der Sachverhalt von Heidrun geschildert wurde, die Polizei in
    Stuttgart/Schorndorf von Hamburg aus an. Für mich putzig und lustig.“ Mal ehrlich, sind Sie so ….? Jeder, der wirklich lesen kann und verstehen will, weiß, dass Wanda NICHT DANACH Melanie angerufen
    hat, sondern dass es während der „Auseinandersetzung“ war? Irgendwann muss Herr Nietzschmann mal aufhören, denn er beschuldigt nicht nur Wanda der Lüge, sondern mittlerweile auch andere. Wie z.B.
    Melanie, mich….. Aber wenn er es so für sich braucht, dann bitte. Wenn er so weitermacht, dann läuft er noch Herrn Kroiß den Rang ab, mit dem Witzbold des Tages, wie ich es schon einmal über Herrn
    Kroiß schrieb.
    Ein Herr Nietzschmann ist KEIN Lügner, er ist etwas ganz anderes. Was, das behalte ich für mich.

    Torben Köhn

  • Wanda Müller (Mittwoch, 17. Februar 2016 22:21)

    Herr Nietzschmann,

    ich sehe keinerlei Veranlassung, den von Dir erwähnten Beitrag zu löschen. Mit meiner Kurzeinlassung „Im Müllerland“ habe ich Kunstfiguren, so auch Ralf der Lügner Müller, kreiert. Nun griff Marie
    eine dieser Kunstfiguren auf und benutzte sie für ihren Beitrag. Wenn Du nun meinst, Dich darin wieder zu finden, obliegt es nicht meinem Zutun.

    Noch etwas. Du, Nietzschmann, bezeichnest mich seit April 2015, besonders heftig seit Dezember 2015, als Lügnerin in allen nur möglichen Varianten. Du warst bis heute nicht in der Lage,
    beweiskräftige Gründe für diese Deine Beschimpfungen vorzulegen. Stattdessen erfindest Du immer neue Lügen (und dazu viele Fakepersonen), um Deine Lügen zu bekräftigen. Ich muss nicht beweisen, dass
    ich keine Lügnerin bin, sondern Du, dass ich es bin.

    Du bist Dir nicht zu schade, Dich an einer anonymen Drohung gegen mich, meinen Kindern und meinen minderjährigen Enkel zu beteiligen, indem Du diese Drohung auf der Kroiß-Seite mit Nennung aller
    Namen aufgreifst und sie beim Dietrich erneuernd wiederholst. Du machst Dich gemein mit einem anonymen Nötiger (oder gar Erpresser?). Auch, wenn Du als Trittbettfahrer diese anonyme „Vorlage“
    ausnutzest, dann bist Du genauso schäbig, wie dieser Anonym. Und ich spreche bewusst nur von moralischen Aspekten.

    Du streutest durch Deine geäußerten Vermutungen, das Gerücht, ich hätte zwischen 2006-2010 schwarz gearbeitet. Damit das keine Unterstellung mit Beleidigung wird, wo ist Dein Beweis?

    Solange diese von mir angesprochenen Dinge, die Du Dir seit April 2015 mir gegenüber leistetest, nicht von Dir, dem Akteur, aus der Welt geschaffen werden, werde ich keinen von Dir geforderten
    Beitrag auf meiner HP löschen. Zumal noch hinzukommt, dass der von Dir angesprochene Beitrag nicht das enthält, was Du daraus entnimmst; es ist allein Deine Interpretation.

    Heidrun Lieske

  • Marie (Mittwoch, 17. Februar 2016 21:48)

    Hallo, Herr Köhn,
    der Spitzenreiter bezüglich deren abstrusen Nötigungs-Löschverlangen, mit denen sie anderen Leuten die Meinungsäußerung verbieten wollen, wenn die eine andere Meinung, als sie selbst haben, bin
    fraglos ich.

    Ich betrachte das als Auszeichnung.

    Meinen Wechsel weg von den Unanständigen haben die noch immer nicht verkraftet. Und für wen oder was die mich in ihrer Einfalt halten, weil die von von ihrer eigenen Unanständigkeit auf andere
    schließen, versetzt mich in Heiterkeit.

    Hallo, Herr Steiner,
    ob die Angelegenheit erledigt ist, wird sich noch zeigen - ich vermute eher, der Chancellor hat noch die eine oder andere Strophe für`s Solo und den gemischten Chor parat.

    Gruß
    Marie

  • Torben Köhn (Mittwoch, 17. Februar 2016 18:50)

    Marie, die wollen, von können schreibe ich erst gar nicht, es nicht kapieren. Die lassen andauernd irgendwelche Fakes schreiben und sind deshalb der vollen Überzeugung, andere machen es auch. Und
    solche, die echt sind wie diese Franzi, überbieten alle anderen an … Nicht, dass sich jemand auf den Schlips getreten fühlt und verlangt, dass ich gelöscht werde.

    Torben Köhn

  • Markus Steiner (Mittwoch, 17. Februar 2016 12:44)

    Hallo Marie,

    für mich ist die ganze Angelegenheit schon lange erledigt. Eigentlich seit dem Tag, als der Dietrich den Namen abgeben musste. Ich weiß immer noch nicht, wieviel musste er dafür bezahlen? So wie er
    danach sich benahm, muss es mehr als ein Trinkgeld gewesen sein.

    Ich habe wie immer den letzten Anne Will-Blog verfolgt. Wenn ich da die Dax-Betrachtungen heranziehe, habe ich mich gefragt, wie erstaunlich es ist, dass Deutschland zu den führenden
    Wirtschaftsnationen auf der Welt gehört. Auf einem anderen Feld liegt die Heldenverehrung eines Gaddafi. Aber wer solche Vorbilder hat, muss auch Putin verehren. Aber warum fragen sich diese Leute
    nicht, welchen Bärendienst die Putin erweisen. Ein Massenmörder und Diktator auf eine Linie mit Putin stellen, was ist dann Putin?

    Darum, werte Marie, es lohnt sich nicht, sich mit den „Opfern“ auseinanderzusetzen. Zu welchen Mitteln sie greifen, haben die hundertfach bewiesen. Ich frage mich da, ob die alles selber glauben, was
    die schreiben. Sie müssen es wohl.

    MfG

    Markus Steiner

  • Marie (Mittwoch, 17. Februar 2016 00:40)

    Auf den Seiten des Religiösen stellt der Ralf der Lügner Müller, der zwar nicht will, aber einfach nicht anders kann, mittlerweile glatt zum mindestens 20.ten Mal seine "abschließende Betrachtung "
    ein. Wie oft er die Sache wohl noch "abschließend betrachtet", lol?

    Der begnadete "Schriftsteller" stellt ein weiteres Mal seine Unfähigkeit bezüglich des Verstehens einfachster deutscher Sätze zur Schau. Worauf sich der Satz: "Also, macht weiter, Jungs und Mädels
    und der Folgesatz bezogen, verstehen im Normalfall selbst Minderbemittelte - nur der Möchtegern - Schriftsteller, der ständig Sätze nach seinem Gusto verdreht und dem ich seinerzeit stundenlang
    erklären musste, dass ein Hochstapler und ein Straftäter nicht dasselbe ist, versteht es mal wieder nicht, auf wen sich das bezog. Da ist Hopfen und Malz verloren, der selbsternannte "deutsche
    Schriftsteller" versteht kein Deutsch. Ob er wohl schon wieder seine Umwelt mit seinen abnormalen Müllmails terrorisiert?
    Nix Neues also, bei den paradoxen Religiösen, gähn.
    Marie

  • Marie (Dienstag, 16. Februar 2016 20:36)

    Unsere Intelligenzbestie kombiniert mal wieder messerscharf - ich bin zwei. Ob die wohl jemals kapieren wird, dass "vernünftige politische Ansichten" und menschlicher Anstand kein Widerspruch sind
    und dass anständige Menschen auch gegenüber Menschen mit abweichenden oder teilweise abweichenden politischen Ansichten anständig sind?

    Ich glaube nicht. Aber das nächste Mal schreibe ich für die begriffstutzige Franzi bei Anne Will extra dazu, dass ich auch bei Anne Will dieselbe Marie bin, die bei MLM schreibt. Ob die das kapiert?
    Ich glaube nicht, weil sie es nicht kapieren will.
    Marie

  • Marie (Sonntag, 14. Februar 2016 20:57)

    Kurt der Lügner Ralf Müller lügt weiter - dass er den Unterschied zwischen "seit 2012" und "NIE" nicht versteht, nehme ich dem nicht ab.

    Da behauptet Kurt der Lügner Ralf Müller doch glatt, ich, Marie, habe den Beweis über seine Behauptungen mit der NIE existierenden Geschäfts-HP "angefordert".

    Ich hatte den Beweis für die Lügen des Gerd Namensdieb Müller erbeten, dass die Breaking News aufgrund einer "Abmahnung mit Strafandrohung" angeblich entfernt wurden. Was sich ja inzwischen als Lüge
    herausgestellt hat.

    Außerdem hatte ich den Gerd Namensdieb Müller gefragt, weshalb er die Domain, die angeblich rechtmäßig ihm gehörte, aufgegeben hat.

    Die Nebelkerze mit der bis wann oder bis wann nicht existierenden HP ist so unwichtig, wie der Sack Reis in China.

    Diesen Nebenkriegsschauplatz haben sie aufgemacht, um von ihren Rechtsbrüchen abzulenken.

    Die relevanten Fragen beantworten die nicht. Sie lügen weiter und behaupten doch glatt "seit 2012" sei gleichbedeutend mit "nie."

    Mich interessiert das kein bißchen, wie lange die Geschäfts-HP betrieben wurde, weil das für die rechtliche Beurteilung keinerlei Bedeutung hat.

    Hast Du schon das "eine Freundin von Herbst-Gespenst" der armen betrogenen Verfolgten bzw. verfolgten Betrogenen gesehen?

    Fabuliert von Aktenzeichen - wen interessiert denn das? Was hat das mit dem rechtswidrigen Namensklau und der Rufmordkampagne zu tun? Richtig, rein gar nichts.

    Eine Geburtsurkunde wird denen nicht reichen. Du müsstest mindestens noch Deinen lückenlosen Lebenslauf, Deine lückenlosen Steuererklärungen und Bescheide, Deinen lückenlosen beruflichen Werdegang,
    Deine lückenlosen Zeugnisse, Deine lückenlosen Partnerschaften, Deine Heiratsurkunde, die Geburtsurkunden und Wohnorte Deiner Kinder und Enkel, Deine Akte bei der Staatsicherheit, das Az. des
    Polizeieinsatzes wegen des gewalttätigen Ex, Deine An- und Ummeldungen des Wohnsitzes, Deine Gewerbe An- und Abmeldung, Deinen Führerschein, Dein Punktekonto in Flensburg und die genauen Details
    Deines Liebeslebens einstellen. Mit wem und wann wie oft und wie lang.

    Und dann, da wette ich drauf, wären die immer noch nicht befriedigt. Die werden auch nie begreifen, dass derartige "Nachforschungen"und das Ausspionieren anderer Menschen rechtswidrig sind.

    Das ist eine verschärfte Form von Stalking bzw. Nachstellen. Das muss der Chancellor denen erklären, anders raffen die das nicht.

    Das mit dem Twitter-Account erstaunt mich kein bißchen, es passt zum ekelhaften, zutiefst widerlichen Gesamtgeschehen.

    Ich kann mir zwar denken, wer das war - um beweiskräftig herauszufinden, wer es war, müsstest Du aber sehr schnell sein.
    Gruß
    Marie

  • Marie (Sonntag, 14. Februar 2016 15:59)

    Ralf der Lügner Müller bemüht sich nun zum gefühlt 50ten Male, seinen Anhängern ausschweifend zu erklären, was für eine notorische Lügnerin Du, Wanda, bist.

    Weil Du NIE eine Geschäfts-HP besessen hättest.

    In der neuesten Variante ist die stets wechselnde Definition von NIE: Seit 2012 mindestens. Merkwürdige Definition von NIE.

    In der Bessessenheit, "notfalls" dafür zu sorgen, dass Du Deine HP "aufgeben musst", "Dich in die Enge zu treiben", Dir "das Handwerk zu legen", wofür sogar das Finanzamt, das Gewerbeamt, der
    Bürgermeister von Schorndorf und Deine minderjährigen Enkel herhalten mussten, merkt Ralf der Lügner Müller gar nicht, dass Du NIE behauptet hast, Du hättest nach 2012 eine Geschäfts-HP
    betrieben.

    Ich sagte schon immer, die können bzw. wollen in ihrer kranken Besessenheit einfache deutsche Sätze nicht verstehen.

    Der Namensdieb, der keine Probleme hatte, in einem "laufenden Verfahren" dreiste Lügen über die Gründe der Entfernung der Breaking News zu verbreiten (Abmahnung mit Strafandrohung), hat nun plötzlich
    gravierende Probleme, seinen Anhängern die Wahrheit über die Gründe für die Freigabe der Domain zu erklären, wie genierlich der plötzlich geworden ist - beim Lügen war er nicht so
    zurückhaltend.

    Dass der Namensklau rechtswidrig war und dass es keinerlei Rolle für die Rechtswidrigkeit des Namensklaus spielt, wie lange die Geschäfts-HP betrieben wurde, das erklären die ihren Anhängern
    nicht.

    Ebensowenig erklären die ihren Anhängern, dass Du nie behauptet hast, Du hättest in 2015 eine Geschäfts-HP betrieben.

    Jetzt hast Du über Deine von denen halluzinierte "Sprecherin" gar "verkünden" lassen, dass Du nicht beabsichtigst, eine "Geschäfts-HP als Rentnerin zu betrieben".

    Ich hatte lediglich geschrieben, dass ich davon ausgehe, also vermute, dass Du als Rentnerin keine mehr benötigst, denn wissen tue ich das nicht.

    Sie verdrehen ständig vollkommen irrelevante Sachverhalte, um ihre Leser zu täuschen.

    Das Einzige, was relevant ist, dazu schreiben sie nichts - weshalb hat D. die Domain aufgegeben.

    Ob die superintelligente Franzi wohl schon gemerkt hat, dass sie Ihren sinnfreien Sermon auf "unsicheren Seiten" verewigt?

    Ja, so eine "Unverschämtheit" aber auch.

    Da sollen sie ruhig weiterlügen - was ihnen das bringt, werden sie schon noch merken.

    Gruß
    Marie

  • Wanda Müller (Sonntag, 14. Februar 2016 15:51)

    Hallo Marie,

    endlich hat von denen einer Eier in der Hose und wendet sich an das Landgericht und ich weiß nicht, wohin alles. Was meinst Du, ob ich denen meine Geburtsurkunde schicke? Vielleicht gibt es mich gar
    nicht?

    Weißt Du, Marie, vorgestern erhielt ich von Twitter eine Nachricht, jemand hätte versucht, sich Zugang zu meinem Twitter-Account zu verschaffen. Es wird interessant zu erfahren sein, wer das nun war.
    Und Du kannst Dir vorstellen, ich bin sehr interessiert.

    Marie, glaub mir, es bringt gar nichts, kranke Damen und Herren mit Tatsachen und Argumenten zu konfrontieren. Sie können diese Sprache nicht verstehen. Wie auch? Wer sich im Alter so gibt, der muss
    sich die Frage nach der Ärmlichkeit ihres Lebens gefallen lassen. Und sie sind arm, an Geist und Anstand. Also, macht weiter, Jungs und Mädels. Es wäre eine große Enttäuschung für mich, wenn ihr
    plötzlich eine andere Richtung einschlagen würdet.

    Dir und allen anderen hier einen schönen und geruhsamen Restsonntag. Wanda

  • Marie (Sonntag, 14. Februar 2016 02:04)

    @ Wanda

    Hast du schon gesehen, die Intrigantin Herbst kreischt und tobt immer lauter.

    Mit der "Anfrage" bei Anne Will wegen ihrer Beiträge aus 2011 ist es wohl nichts geworden.

    - jetzt will sie die Polizeiprotokolle aus 2011 nachfragen, in ihrem Wahn, und sich beim Bürgermeister von Schorndorf nach der für Dich in 2011 "zuständigen Arge" erkundigen.

    An Ihr Geschrei mit dem Anruf beim Bürgermeister von Schorndorf, bei dem sie angeblich herausgefunden hat, dass Du "böses, hinterhältiges Weib" sie und Deinen Ex "betrogen" hast, kann sie sich nicht
    mehr erinnern, kein Wunder bei dem Zustand, in dem sie sich permanent befindet.

    Mittlerweile wird sie nicht nur von Dir und mir, Deiner "Kunstfigur", sondern auch von Melanie "seit Jahren verfolgt". Angeblich "anonym".

    Deshalb will sie Melanie jetzt nicht mehr "schonen."

    Du bist aber eine ganz Böse, Melanie - hast Du Herbst etwa auch "betrogen"? Wo Du doch so "traurig" warst, weil sie sich nicht mehr gemeldet hat?

    Au Backe. Ob die tobende betrogene Verfolgte jetzt wohl auch beim für Melanie zuständigen Gewerbeamt "Erkundungen" einziehen oder das Finanzamt "informieren" wird, lol??

    Vielleicht ruft sie ja auch den Oberbürgermeister von Hamburg an, lol.

    Was bin ich froh, dass die nicht weiß, wie ich heiße.

    Hoffentlich hat Melanie keine Enkel, die sie "informieren" kann, ich halte die "betrogene Verfolgte" bzw. die "verfolgte Betrogene" zu allem für fähig.


    Der Namensdieb kreischt auch immer lauter rum.

    Ich, Marie, hätte "Wissenslücken" über Beiträge, die ich als "Wanda" selbst geschrieben hätte. Lol.

    Ich soll eine "Vollmacht" von Heidrun Lieske dem Namensdieb vorlegen, weil ich meine Meinung sage. Das ist natürlich ein sehr schweres Vergehen.

    Dann ist er flugs wieder mit der "Diagnose" einer neuen Geisteskrankheit dabei

    - Du leidest angeblich an "Egomanie" als Symptom einer "Manie im Rahmen einer bipolaren Störung, begleitet von "Megalomanie (Größenwahn)".

    Mich gibt es gar nicht, ich bin bloß Deine "Kunstfigur" im Rahmen Deiner angeblichen Geisteskrankheit. Wie alle anderen, die bei Dir schreiben.

    Der Rufmord mit den Krankheitsdiagnosen gilt Dir und Dein Klarname ist da auch wieder mit drin.

    Dem Chancellor wird die Arbeit so schnell nicht ausgehen, mal schaun, wie sie bei Strophe 3 kreischen und toben. Da ziehen wir uns am besten einen Schallschutz über die Ohren.

    Ich freue mich auch schon auf die Strophen für den gemischten Chor. Ein mehrstimmiger Kanon ist nicht zu verachten.
    Gruß
    Marie

  • Marie (Samstag, 13. Februar 2016 19:03)

    Genau wie Sie, Steffi B., sehe ich das auch. Wozu manche Menschen fähig sind, das kann man einfach als anständiger Mensch nicht glauben.

    Der große "Schriftsteller" K. betreibt mal wieder eine seiner Umkehrungen des Sachverhalts.

    Der Ursprung der rechtswidrigen Handlungen liegt nicht in der völlig zutreffenden Behauptung Wandas:

    "Die Quittung habe ich nun bekommen. Da nehmen diese meinen Klarnamen von meiner
    Geschäfts-HP, versehen ihn mit einem Link und wo landet nun der Klicker? Bei den Paradoxen.
    Die müssen es echt nötig haben, mit meinem Namen ihr Gedöns, aus fragwürdigen (lt. GJForum) Internetlöchern zusammengetragen, aufwerten zu wollen."

    Die haben nämlich den Klarnamen der Geschäfts-HP genommen, um ihre rechtswidrige Racheaktion durchzuführen, und wie lange es eine solche gab, ist vollkommen irrelevant.


    Da liegt der Ursprung, beim rechtswidrigen namensklau in Schädigungsabsicht.

    Da begehen die eine rechtswidrige Handlung und klauen Wandas Namen, um ihr zu schaden, aber angeblich ist das alles nicht relevant.

    Ich schreibe "die", weil H. K. und vor allem N. meines Erachtens in die Sache zumindest unterstützend involviert sind und/oder dem Rufmord eine Plattform bieten und/oder sich aktiv daran
    beteiligen.

    Wie krank im Kopf sie sind, zeigt sich auch an der Herbst, die beim Ausstöbern von Wandas Privatleben nach eigenen Angaben den Bürgermeister von Schorndorf angerufen hat und damit in ihrer Einfalt
    die "Arbeitsmethoden" der Rechtsbrecher verriet, weswegen der Kommentar auf Betreiben des N. nachträglich gelöscht wurde.

    Den Vogel schießt mal wieder auch der Neumann ab, der schreibt, Wanda könne ja mittels öffentlicher Dokumentation ihrer Steuerunterlagen beweisen, dass an den Lügen zu ihrer HP nix dran ist.

    Ich bin ziemlich sicher, Wanda wird das noch beweisen, aber ganz bestimmt nicht mit der Einstellung von ihren Steuerunterlagen in öffentliche Foren.

    Da haben die nun mit allen unzulässigen Mitteln versucht, Belastendes gegen Wanda zu finden, vom Impressum über angebliche Schwarzarbeit, Nachforschungen beim Gewerbeamt, Anrufen bei
    Bürgermeistern,Betrachtungen über Nachforschungen beim Finanzamt, Ausspionieren ihrer Familienmitglieder bei Facebook und haben rein gar nichts gefunden.

    Da mussten dann halt Drohungen gegen die Enkel herhalten. Das ist nicht nur unanständig auf eine ekelerregende Weise, das ist m.E. kriminell im Sinne des StGB.

    Dass K. den Ursprungsbeitrag der Erpressung mit den Enkeln gelöscht hat, nach sehr vielen Tagen, wo er die Drohung stehen liess, wird ihm m.E. nichts nützen, denn es wird bei K. ja weiter über die
    Enkel und die damit verbundenen "Möglichkeiten" geschrieben.

    Die Intrigantin Herbst, die mit Ihrer Anfrage beim Bürgermeister von Schorndorf krachend gescheitert ist, will nun das LG Stuttgart dazu bewegen, ihr zu Verfahren, an denen sie nicht beteiligt war
    und die sie nichts angehen, Auskunft zu erteilen.

    Da kann man nur noch den Kopf schütteln, bei so viel Größenwahn. Da warten wir jetzt gespannt, wann Herbst die mit Unterschrift und Stempel versehene Auskunft des LG beim Paradoxen einstellt.
    Marie

  • Steffi B. (Samstag, 13. Februar 2016 15:12)

    Hallo Melanie,

    wenn man die Kommentare von den anderen liest, aber vor allem vom Nietzschmann, dann denke ich, Sie haben voll ins Schwarze getroffen. Mehr ist in meinen Augen auch nicht zu sagen. Ich verfolge die
    Sache ja auch schon eine Ewigkeit und staune immer mehr.

    Wozu manche Menschen fähig sind, glaubt man gar nicht.

    Viele Grüße

  • Marie (Samstag, 13. Februar 2016 15:04)

    Jetzt wissen wir es endlich, ich bin Du und Du bist ich und alle, die auf Deiner Seite schreiben, sind auch Du.
    Sonst könnten wir kein so "detailliertes Wissen" haben. Lol.

    Die Paranoia schreitet voran. Von Telefon noch nie nix gehört. Von Email und anderen Kommunikationsinstrumenten. Die leben noch mit der Buschtrommel. Da wäre die Entfernung Stuttgart-Frankfurt
    natürlich zu weit.

    Daraus schließe ich messerscharf - Herbst ist N. und N. ist Herbst und alle, die bei D. schreiben, sind D. Sonst könnten die doch nicht soviel "wissen".

    Hat Dir mein Foto gefallen? Es ist aktuell. Kinderfotos habe ich nicht nötig und ich freue mich schon sehr auf unser Treffen am 18. März!
    Gruß
    Marie

  • Marie (Samstag, 13. Februar 2016 13:58)

    Ich warte jetzt ja sehr gespannt auf das Anfrageergebnis der Herbst zu einem Rechtsverfahren, an dem sie nicht beteiligt war und auch auf inständiges Ersuchen des Ex nicht als intrigante "Zeugin"
    geladen wurde.

    Ob sie wohl auch den Stempel und die Unterschrift des LG einstellt, lol?

    Ansonsten hast Du völlig recht, Wanda, es ist vergeudete Zeit, sich mit der Trollgemeinde und deren Schwachfug in Endlosschleifen zu befassen.

    Warten wir lieber auf die dritte Strophe, die der Chancellor und nicht die Trollgemeinde, komponiert.

    Bei K. geht es Übrigens schon wieder um Deine Enkel und wie die das erfahren können, wie schlimm ihre Oma ist. Dem Chancellor wird die Arbeit bis auf Weiteres nicht ausgehen.

    Und ich gehe jetzt zum Portugiesen um die Ecke und genieße den köstlichen Kaffee und die köstlichen Speisen.

    Gruß
    Marie

  • Marie (Freitag, 12. Februar 2016 20:38)

    Hallo, Herr Köhn,

    ich sehe das so - wer dumm ist, ist noch lange nicht hinterhältig und gemein. Es gibt viele Leute, die nicht besonders helle, aber charakterlich in Ordnung sind. Hinterhältigkeit ist m.E. keine Frage
    der Intelligenz oder der Dummheit, sondern eine eines miesen, defizitären, üblen Charakters.
    Gruß
    Marie

    Hast Du schon gesehen, Wanda, der ehrbare "Aufklärer" Nietzschmann hat bei K. eine neue Rufmordrunde eröffnet und Herbst hat angebl. das Landgericht und Anne Will angeschrieben, lol, um Ihre
    "Unschuld" zu beweisen.

    Und die Hühnerfrau, die mich charakterlich seit jeher stark an Herbst erinnert, "weiß", dass Du eine ganz, ganz schlimme Oma bist. Sie "schämt sich zu Tode". Keine schlechte Idee, finde ich.
    Marie

  • Marie (Freitag, 12. Februar 2016 19:59)

    Die üblen Methoden, die Rechtsbrecher, Verleumder, Mobber und Erpresser anwenden:

    Sie verleumden das Opfer Ihrer Machenschaften, und verlangen dann, dass das Opfer seine Unschuld beweist.

    Es ist aber vollkommen unmöglich für das Opfer eines Rufmordes, zu beweisen, dass die Verleumdungen falsch sind. In einem Rechtsstaat muss der Verleumder die Richtigkeit seiner Behauptungen beweisen,
    nicht umgekehrt.

    Sie behaupten, die alles entscheidende Angelegenheit sei beispielsweise die Behauptung, das Opfer habe NIE eine Geschäfts-HP besessen und das Opfer müsse beweisen, dass das unrichtig ist.
    Wohlwissend, dass es unmöglich ist, zu beweisen, über welchen Zeitraum man Besitzer einer HP war und unter Umkehrung der in einem Rechtsstaat geltenden Beweislast, nach der Anschuldigungen bewiesen
    werden müssen. Wohlwissend, dass der Umstand, wie lange eine Geschäfts-HP existierte,
    vollkommen irrelevant für den rechtswidrigen Namensklau ist.

    Sie behaupten, die alles entscheidende Angelegenheit seien beispielsweise angeblich die Breaking News gewesen, die nach monatelanger Verleumdungskampagne der Herren und der einen Dame von
    Wanda eingestellt wurden.

    D. lügt dreist, die Entfernung sei aufgrund einer Abmahnung mit Strafandrohung erfolgt, wohlwissend, dass das eine Lüge ist. Und wenn nachgewiesen sogar ist, dass das eine Lüge war, ist diese Lüge
    plötzlich überhaupt nicht mehr interessant.

    Sie verstricken Menschen, die das Opfer unterstützen, in tagelange Diskussionen nach der Methode maximal Dummstell und wenn der/die UnterstützerIN nachgewiesen hat, dass Behauptungen unrichtig waren,
    z.B., dass Blogbetreiber IP-Adressen nicht lesen und regional zuordnen können/dürfen, behaupten sie dreist, darum sei es gar nicht gegangen, es sei um ein Impressum gegangen.

    Die neuste Variante dieser üblen Taktik ist, dass die anonyme Dummstell-Franzi behauptet, meine Links zum Orten der IP-Adresse seien angeblich nicht „sicher“ gewesen. Wohlwissend, dass reine
    Infoseiten, bei denen keine sicherheitsrelevanten Daten ausgetauscht werden, in aller Regel kein https verwenden. Selbst seriöse Nachrichtenmagazine, wie Spiegelonline etc., verwenden http.

    So verstricken sie das Opfer und seine Unterstützer in sinnfreie, irrelevante Diskussionen, um vom Wesentlichen, den Rechtsbrüchen der Täter, abzulenken.

    Sie bezichtigen jeden, der sich auf die Seite des Opfers stellt, der Lüge bis hin zu der Behauptung, das Opfer und der/die UnterstützerIN seien dieselbe Person, während sie selbst ein Gespenst nach
    dem anderen auftreten lassen, das rein zufällig aus des Opfers angeblicher Vergangenheit auftaucht und Schlechtes über das Opfer zu „berichten“ weiß.

    Sie stellen hanebüchene Spekulationen über das Leben des Opfers an, z.B., den angeblichen Werdegang in der SED, z.B., wo, in welchem Ort, es angeblich studiert hätte und lassen Gespenster auftauchen,
    die dort angeblich auch studiert haben und Schlechtes über das Opfer zu berichten „wissen“.

    Wohlwissend, zumindest Nietzschmann, dass die besagte Schule zu dieser Zeit sowohl Fernstudiengänge ermöglichte, als auch Außenstellen existierten. Und dass ein Abschluss, der von dieser Schule
    ausgestellt wurde, nicht zwingend gleichbedeutend mit einem Studium in der Stadt Eisleben an dieser in Eisleben befindlichen Schule ist. Das Opfer lügt bei solchen Rechtsübertretern und rachsüchtigen
    Mobbern immer, der Täter muss nichts beweisen, stattdessen werden ständig Beweise vom verleumdeten Opfer verlangt.

    Alle, die das Opfer unterstützen, werden übel beschimpft und der Lüge bezichtigt – wie soll beispielsweise Melanie beweisen, dass Heidruns Ex bei einem Telefonat mit Melanie, das bereits in Gang war,
    plötzlich gewalttätig wurde und aus welchem Grund muss sie das überhaupt „beweisen“?

    Nach Ansicht der Täter und deren Unterstützer müssen die Täter nichts beweisen, vom Opfer verlangen Sie einen Beweis nach dem anderen und auch von seinen Unterstützern.

    Worüber sie auf gar keinen Fall reden wollen, das sind ihre eigenen rechtswidrigen Taten. Sie suchen ständig neue „Beweise“, wie schlimm das Ofer sei, dabei schrecken sie auch vor Drohungen mit dem
    Finanzamt und den Enkeln nicht zurück und versuchen, in das Privatleben des Opfers einzudringen.

    Die neueste Variante – Dietrich habe die Domain heidrunlieske.de rein „zufällig“ erworben. Ganz ohne bestimmte Absichten. Er hat gar nicht gewusst, wessen Namen er da rein zufällig „erwirbt“. Sehr
    glaubhaft, bei Milliarden möglicher Namen und Namenskombinationen für eine Domain, die man erwerben will. Und im nächsten Atemzug gibt N. zu, die Domain, die habe ihren "zufälligen" Zweck
    erfüllt.

    Was Dietrich nicht zugibt, ist, weshalb er die Domain aufgegeben hat. Stattdessen sieht er zu, wie weiter fortgesetzt eine Verleumdung und eine Lüge nach der anderen auf seiner Seite verbreitet
    werden und beteiligt sich daran.

    Ich empfinde die alle als „äußerst abstoßend und widerwärtig.“ Laut Duden die Definition für einen „Kotzbrocken“. Und das ist noch erheblich untertrieben.

    Marie

  • Torben Köhn (Freitag, 12. Februar 2016 15:00)

    Hallo Marie, verstehe ich nicht. seit wann ist man nicht dumm, wenn man hinterlistig und gemein ist? :)

    Torben Köhn

  • Marie (Freitag, 12. Februar 2016 12:11)

    Herr Möchtegern Schriftsteller K. bekennt sich ja nun offen und unmissverständlich zum AfD-Sprachrohr Horst und das erstaunt mich kein bisschen.

    Ich teile hier absolut die Aussage im Stern (Jörges):

    „Er [Seehofer] ist endgültig zum Anführer der Rechten geworden. In seinem Wahn richtet er schweren Schaden an.“

    Der Seehofer will sich ja nach eigenem Bekenntnis gegen die Flüchtlingspolitik sträuben „bis zur letzten Patrone.“

    Das liegt auf einer Linie mit der Rhetorik der Nazis im Kampf um Stalingrad "bis zur letzten Patrone."

    Auch mit Petry, die „notfalls“ (alles nur „Notwehr“) auf Flüchtlinge schießen lassen will, liegt Seehofer voll auf einer Linie und im Gedankengut von Rechtsaußen sind alle Verbrechen "nur
    Notwehr."

    Dass er, K., damit die AfD-Position teilt, Flüchtling „notfalls“ mit Waffengewalt zu stoppen – alles Notwehr-, damit in DL wieder das „Recht“ herrscht, traut er sich offensichtlich [noch] nicht offen
    zu sagen. Eines ohne das andere geht aber nicht.

    Mir ist erst im Rahmen der Flüchtlingsdiskussion auf erschreckende Weise klar geworden, auf welchen rechtsaußen Seiten ich gelandet bin.

    Das fing schon bei dem logikfreien Geschwurbel des K. bei Anne Will an, mit dem er versuchte, seine rechten Positionen zu verstecken, mit den Beiträgen eines Peter Fischer und eines Paulus, die sich
    nicht die „Mühe“ machen, ihre rechten Positionen einschl. der Wahlwerbung für die AfD bei Will (Paulus) verschwurbelt in logikfreie Statements zu verpacken, und den Links zu mehr als dubiosen rechten
    Seiten, die Dietrich unkommentiert einstellt.

    Nietzschmann teilt aufgrund der Aussagen, die er an unzähligen Stellen hinterlassen hat, dieselben Positionen, die Herren sind sich da einig.

    Der einzige Unterschied, den ich sehe, ist, dass N. versucht, mit Behauptungen, die nicht zum Inhalt seiner Beiträge passen, er sei angeblich gegen AfD und Pegida, sich noch immer den Tarnmantel
    eines vorgeblich linken „Aufklärers“ umzuhängen.

    Es wird immer offensichtlicher, worum es sich bei K`s und auch der paradoxen Seite handelt und dazu passen auch die Drohungen gegen Andersdenkende, man wolle sie von der „Bildfläche verschwinden“
    lassen, wie Herbst schrieb, wolle „notfalls“ dafür sorgen, dass deren Blog geschlossen wird, wie K. schrieb, -alles nur „Notwehr“-, wolle sie „in die Enge treiben“ und „entlarven“.

    Zu diesem angestrebten Zweck ist denen jedes rechtswidrige Mittel offensichtlich recht. Nicht einmal vor der Erpressung Wandas mit ihren minderjährigen Enkeln und Drohungen mit dem Finanzamt, davor,
    auf ihren Seiten Wanda in einen Zusammenhang mit Schwarzarbeit zu bringen u.v.a.m. machen sie Halt. Sie sind absolut skrupellos.

    Marie

  • Marie (Freitag, 12. Februar 2016 00:24)

    Herr Köhn - ich bin der festen Überzeugung, so dumm, wie sie tun, sind die Damen nicht. Für mich sind die auf eine beispiellose Art bösartig und hinterhältig.
    Marie

  • Torben Köhn (Donnerstag, 11. Februar 2016 18:16)

    Hallo Marie, doch, dümmer geht es immer, siehe Herbst und Franzi. Die Männer können einen schon fast leidtun, denn von den beiden werden sie um Längen geschlagen.

    Torben Köhn

  • Melanie HH (Donnerstag, 11. Februar 2016 17:32)

    Ja Herr Steiner, da sagen Sie was. Warum veröffentlicht Herbst nicht die Mail, bevor MLM so geantwortet hat? Warum schreibt sie, sie hätte es so stehen lassen? Schon vergessen Herbst, dass es auf die
    Mail, die Sie veröffentlicht haben, es noch eine Antwort von Ihnen gab! Warum lässt eine Herbst, die immer wieder betont, sie wäre für Ehrlichkeit und Anstand, es so stehen und klärt nicht auf, dass
    sie nie mit dem Bürgermeister aus Schorndorf telefoniert hat? Da kommt kein Wort davon. Sie denkt wohl, wenn sie nicht schreibt, dann vergessen es wohl andere. Pustekuchen.

    Diese Frau lügt wie gedruckt und vergisst wohl absichtlich, dass ich im Gerichtssaal (zum 1000 Mal für die, die es immer noch nicht wissen) dabei und sogar als Zeugen geladen war. Nicht MLM hat die
    privaten Querelen in die Firma gebracht, sondern das war HERBST und der EX (Das würde ich sogar unter Eid aussagen). Ist alles vom Gericht festgehalten worden. Eine Herbst hat damals bei Anne Will
    gedroht und schrieb an MLM: ob das wohl ihr jetziger Arbeitsgeber wisse, dass MLM mal gegen S21 war?

    Auch wiederholt Herbst ja oft die Aussage, dass sie ihr ganzes Leben schon gegen Hass kämpfen mußte. In ihrer Kindheit hat man ihr ja mal an den Kopf geknallt, ob man sie vergessen hätte, bei der
    Vergasung. Bevor jetzt ein Aufschrei kommt, DASS ALLES HAT HERBST SELBST GESCHRIEBEN. Fragt sich jemand mal überhaupt warum? Ich mich nicht mehr!

    Lieber Herr Nietzschmann, ich glaube, das wöchentliche Telefonat mit Herbst tut Ihnen nicht gut. Sie sind doch eigentlich gar nicht so……. Um auf Ihre Fragen zurückzukommen, gebe ich Ihnen die
    Antwort. Es spielt keine Rolle, was am 27.3.2015 war. SIE haben Monate danach immer wieder betont, es gab nie eine Geschäfts-HP von Heidrun Lieske. Sie wissen heute, dass Sie gelogen haben und kommen
    Sie bitte jetzt nicht damit, es lief ja unter einen anderen Namen. Wenn Sie mit Ihrer Frau getrennte Kassen haben, dann tun Sie mir leid. Da hat Herr Steiner schon ein passendes Beispiel geben.

    Und dann fragen Sie mich, ob ich es (als Geschäftsfrau) geschäftsschädigend empfinde. Ein ganz klares NEIN. Warum? Ja, sagen Sie mir bitte warum und noch besser, dass soll mal ein Herr Dietrich
    erklären! Ein Mensch, der ständig seinen “Klarnamen“ benutzt, um andere (wie MLM) zu schädigen, der sollte zuerst bei sich anfangen. Ist es nicht komisch, dass seine (Dietrich) Geschäftspartner nur
    bei MLM lesen und nicht auf seinem Blog? Was denken die wohl bitte? An allem ist MLM schuld?

    Da hat Herr Steiner schon Recht, es ist immer MLM an der Miesere schuld und IHR (Dietrich, Herbst, Kroiß) seid alle harmlos oder es war ja nur gerecht. Man sieht doch, IHR (Dietrich, Herbst, Kroiß)
    gebt doch keine Ruhe und seit vom Hass (mein ganz persönlicher Eindruck) besessen. Sie, Herr Nietzschmann, haben einen großen Teil dazu beigetragen, aber das soll mir egal sein. Es werden private
    Mails veröffentlicht, es werden die Kinder und Enkelkinder von MLM erwähnt und Sie tun so unschuldig. Bis vor einiger Zeit hätte ich es von Ihnen nicht für möglich gehalten, aber man kann sich auch
    täuschen. Als Sie geschrieben haben, SIE (und die anderen) hätten mit der Domain IHR (SIE und die anderen) Ziel erreicht, hat es sich für mich erledigt. SIE ALLE starteten eine Vernichtungsaktion
    voller Lügen, die in meinen Augen kindisch ist, aber warum sollen nicht noch alte und senile Menschen “ZIELE“ haben. SIE haben immer auf die Geschäfts-HP hingewiesen und jetzt geht es schon um das
    Studium, Impressum, Finanzamt, Goldwiesenstraße…..Mal ehrlich, finden SIE es nicht so langsam peinlich? Oder geschieht in IHREN (Dietrich, Herbst, Kroiß) Augen DAS ALLES zu Recht? Wenn ja, ist es
    auch mir egal, machen SIE ALLE (Dietrich, Herbst, Kroiß) ruhig weiter, aber ich bin mir sicher, es wird mehr IHNEN (Dietrich, Herbst und Kroiß) schaden, als IHNEN lieb ist, aber auch das ist mir
    egal!!!!! Ich gebe zu, dass ich von gehackt geschrieben habe und es war falsch, aber was SIE (Dietrich, Herbst, Kroiß) seitdem ablassen, grenzt schon an Verfolgungswahn und hat nur noch ein Ziel: MLM
    zu vernichten. Bitte, wenn IHNEN (Dietrich, Herbst, Kroiß) es wert ist. Mir ist auch das egal!

    Und zum Schluss möchte ich noch die Aussage bestätigen, dass natürlich die Polizei in der Goldwiesensraße war. ICH habe sie ja selbst gerufen, weil der EX gerade dabei war, MLM die Zimmertür über den
    Kopf zu schlagen.

  • Marie (Donnerstag, 11. Februar 2016 09:53)

    Übrigens, @ Wanda, ein paar Strophen werden sicher noch nötig sein, bis Dietrich den Text inhaltlich versteht.

    Die dritte Strophe gefällt mir persönlich ganz besonders gut.
    Frohes Schaffen.
    Aller guten Dinge sind bekanntermaßen mindestens drei, lol.
    Marie

  • Marie (Donnerstag, 11. Februar 2016 09:39)

    Wir begrüßen herzlich das Hausbesitzer in der Goldwiesenstraße Herbst- Gespenst. Ein dreifacher Tusch auf die Freundin des Hausbesitzers!

    Franzi meinte "ein geflügeltes Sprichwort". Ich kenne auch ein "geflügeltes Sprichwort":

    "Dümmer geht nimmer."

    Zu Wanda: Du hast recht, es ist zwecklos, sie verstehen ja nicht einmal deutsch.
    Marie

  • Wanda Müller (Donnerstag, 11. Februar 2016 00:03)

    Hallo Marie,

    Du siehst, es ist zwecklos, denen mit Fakten zu kommen, die haben derart manische Züge, was mir nur noch dies Bild vermuten lässt.

    Diese Herrschaften haben hart daran gearbeitet, die unterste sittliche Stufe zu erreichen. Ich nehme an, sie werde diese Stufe noch weiter nach unten versetzen. Es wäre doch gelacht, wenn die es
    nicht schaffen würden. Diese Herrschaften Ü 66 haben nun mal auch ihre Ziele. Was von denen als angebliche Fakten kommt, sogar das ist gelogen. Und wenn es gar ins Stocken kommt, dann muss meine
    Familie herhalten und meine minderjährigen Enkel werden als Erpressungsmittel benutzt.

    Die darauffolgenden „Erklärungen“ und Rechtfertigungen zeigen einmal mehr, wie widerwärtig, hinterhältig und verlogen die sind. Sogar bei der Banalität meiner Abschlussnote am Studienende lügen die.
    Aber so müssen die handeln. Es lohnt sich für mich schon lange nicht mehr, mit denen zu diskutieren. Die verstehen nur eine Sprache, von der der Dietrich ein wahrhaftiges Liedchen singen kann. Warum
    singt er es nur im stillen Kämmerlein und nicht voller Inbrunst auf seinem Balkon? Die erste Strophe kann er doch schon auswendig. Die zweite wird derzeit fleißig von ihm geübt.

    Also, was soll’s. Im Müllerland ist eigentlich alles Bürokratische geregelt, wenn auch nicht im Interesse einiger. Was kümmert es uns?

    Hast Du heute extra3 gesehen? Bezeichnend fand ich das Interview mit der AfD-Größe in Stuttgart. Wir haben ja in gut vier Wochen Landeswahlen. Heute kam dazu die Benachrichtigung an. Der AfD-Mensch
    fand wenige Antworten, aber keine, als er gefragt wurde, ob Deutschland ihm groß genug sei. Nun frage ich mich, warum eigentlich keine Antwort, weil er es nicht weiß? Oder hebt er sich die Antwort
    für später auf, wenn die AfD endlich den Föhrer stellt? Oder bekommt jetzt der Petry-von Storch-Ausspruch eine ganz andere Bedeutung? Vielleicht in die Richtung, der Schießbefehl an den deutschen
    Grenzen wird in der Morgens Frühe (um wieviel Uhr war es eigentlich damals mit dem Zurückschießen?) umgesetzt. Diese Stuttgarter AfD-Größe will ja nach den Wahlen aufräumen und ein bisschen Munition
    braucht es dazu schon.

    Ich spiele mit dem Gedanken, einmal die AfD auf einer Wahlveranstaltung zu erleben. Du weißt ja, life ist live (Du verstehst ganz sicher, diese meine Schreibweise ist volle Absicht. Ob unsere
    Oberdumme das versteht?). Kommt Zeit, kommt Rat. Wanda

  • Marie (Mittwoch, 10. Februar 2016 10:52)

    Seht ihr, wie sie immer mehr durchdrehen?

    Das Gespenst WernerMüller kann angeblich nix finden an Drohungen und der Ralf-IM-Erika-Müller behauptet glatt, den Anonym Beitrag, mit der Erpressung mit den Enkeln hätten ich, wahlweise Du,
    geschrieben und den Nietzschmann-Drohbeitrag, eindeutig unter seinem eigenen Namen und mal ausnahmsweise nicht als Gespenst verfasst, mit der Enkeldrohung beim Gerhard der Dieb Müller, den hätten wir
    auch geschrieben.

    Wenn die Brandaufsicht und der Chancellor mit den Aufräumarbeiten beginnen, an deren Türen klingeln, , da werden die doch glatt behaupten, wie ich die kenne, die Beiträge vom Gerd D., dem "
    Schriftsteller" K., dem Ralf Nietschmann und sämtlicher ihrer Gespenster hätten Du und ich geschrieben, lol.

    Und sie hätten mit all dem, was bei K. und D. geschrieben steht, nicht das Geringste zu tun. Lol.

    Gut, dass der Chancellor und die Brandaufsicht ihr Metier verstehen.
    Marie

  • Marie (Dienstag, 09. Februar 2016 11:02)

    Der „Schriftsteller“ K. steckt ja nun in einem schweren Dilemma – nach seiner „Logik“ müsste er meine Beiträge ja löschen, weil die nicht von seiner speziellen Variante der „Meinungsfreiheit“ (man
    darf den Herren auf gar keinen Fall widersprechen) gedeckt sind.

    Aber der Anonym, (auf wen ich da tippe, hatte ich ja bereits geschrieben) und der N. benötigen ja meine Beiträge noch, damit sich Heidrun in „Grund und Boden schämt“, wenn das die Freunde ihrer Enkel
    erfahren.

    Die hoffen immer noch, mir nachzuweisen, dass ich Heidrun sei. Die fragen ständig nach meinem Nachnamen, lol. Die selbsternannten IT-Experten haben noch nicht mal herausgefunden, dass ich nicht aus
    Stuttgart schreibe. Lol.

    Ich hätte da einen Tipp für Sie, Herr K.: Bombardieren Sie sich doch einfach selbst so, wie Sie das mit Wanda treiben, mit Beschwerdemails wegen meiner Beiträge, dass Sie "zu nichts anderem mehr
    kommen", und dann melden Sie nach Fristablauf die Sache Ihrem Provider. Aber nicht vergessen – erst den BGH fragen.

    Erika N. mit der den/denn Schwäche ist auch wieder da. Nennt sich jetzt „IM Erika“, lol.

    Und stellt ihre rechtswidrigen Handlungen bezüglich der Whois-Abfrage freiwillig zur Schau - wie war das noch mal, für welche Zwecke darf man die Whois-Abfrage benutzen, Erika N.??

    Dann gibt es da neuerdings noch den IT-Kundenberater P.N., rechtzeitig zu Fasching zaubern die immer mehr Phantome aus dem Zauberhut, die Herren und die Dame Büttenredner.

    Ich frage mich ja seit geraumer Zeit, was wohl die eine echte Wanda Müller aus Brandenburg und der echte Waldefried Fockefeld dazu sagen würden, wenn die wüssten, wer da ihre Namen unter Verstoß
    gegen den BGB missbraucht?

    Marie

  • Marie (Montag, 08. Februar 2016 21:00)

    Ist es nicht lustig, das Schauspiel, das die Herren K. (das ist der, der Dich mit Emails bombardieren will, bis Du zu nichts anderem mehr kommst und "notfalls" für die Schließung Deiner HP sorgen
    will, alles "Notwehr") und der Herr N. (das ist der, der Dich in Verbindung mit Schwarzarbeit gebracht hat und keine Ahnung angebl. hat, wer Kevin und so weiter sind, da waren die Mainzelmännchen
    wohl am Werk, als er die Namen schrieb) nach der Methode Dummstell, mein Name ist Hase, ich weiß von nichts, bei Dietrich aufführen? Ich glaube ja nicht, dass das Dummstell- Theaterstùck ihnen noch
    im Mindesten helfen wird.

    Besonders lustig auch der K, der auf Deiner Seite angeblich nicht liest, aber Dich pausenlos mit Beschwerden wegen harmloser, absolut zulässiger Meinungsäußerungen bombardiert.
    Marie

  • Torben Köhn (Montag, 08. Februar 2016 20:26)

    Helau und Alaaf an alle. Es ist ja Rosenmontag und da will ich mal nicht so sein. Heute ist ja Fröhlichkeit und Heiterkeit angesagt und siehe da, Herr Nietzschmann und Herr Kroiß haben die rote
    Pappnasen auf. Ich zitiere, okay, okay, zuerst von Herrn Kroiß: „Wer also hier tatsächlich Hass und Zwist säen will, wird mit jedem weiteren Beitrag und Kommentar dieser „Wand(a)ertruppe“
    offensichtlicher!“ Ein Tusch bitte! Ich zitiere weiter: „Und wenn dies alles nichts „fruchtet“, dann wird wieder das alte Feindbild „Herbst“ hervorgeholt! Einfach nur noch primitiv hoch drei!“ Ein
    Tusch bitte! Und als Zugabe noch einen: „Jeder normal denkende (dazu muss man weder studiert haben, noch Klassenbeste/r sein) Beobachter und dieses „Theater“ von außen Betrachtende kann sich doch
    inzwischen ein Bild darüber machen, worum es welchen Personen tatsächlich geht.“ Ein Tusch bitte!
    Dafür; dass Sie Herr Kroiß ja eigentlich mit dem Streit zwischen Herrn Dietrich und Wanda nichts zu haben (haben Sie ja in eine Mail an Wanda geschrieben), mischen Sie sich aber seit Monaten kräftig
    mit ein. Nicht nur, dass Sie Herrn Nietzschmann bei sich schreiben lassen haben, sondern Sie mussten ja noch Ihren Senf dazugeben.

    Herr Nitzschmann betritt die Bütt. „Ralf Nietzschmann 08.02.16, 16:54 - Anonym28. Januar 2016 um 14:12. Zufällig habe ich mitbekommen was auf diesen Seiten läuft. Heidrun, was sagen eigentlich Karin,
    Anja, Flori und Kevin dazu? Wissen sie bis jetzt noch gar nicht was auf deiner Seite los ist? Sobald ihre Freunde es wissen, werden sie sich vor denen in Grund und Boden schämen. Anonym
    Wie dieser Kommentar nun von Lieske ausgelegt wird, verstehe ich nicht und hatte Lieske direkt geantwortet. Sie erklärt wiederum selber, dass es sich hier um Familienmitglieder handelt. Für mich
    wiederum nur ein weiteres Ablenkungsmanöver von der eigentlichen Sache. Gruß Ralf“
    Auch hier ein Tusch bitte! Warum wiederholen Sie nur den Beitrag von Anonym beim Herrn Kroiß? Haben Sie schon vergessen, dass Sie am 6.2.2016 um 10.59 Uhr beim Herrn Dietrich folgendes schrieben:
    „…..In diesem Zusammenhang eine Bitte an Herbst. Bitte verlange vom Gerd nicht, dass er die erneuten unverschämten Kommentare zu deiner Person von dieser vollkommen durchgeknallten Person löscht.
    Vieleicht liest hier auch Karin, Anja, Flori und Kevin mit. Auch anderweitig können solche Kommentare noch von Interesse sein.“ Ein Tusch bitte!
    Ja, Herr Nietzschmann, ich denke nicht nur, Frau Wanda hat diesen Beitrag „ausgelegt“, sondern viele andere auch. Ich schrieb ja schon gestern, sehr dünnes Eis Herr Nietzschmann, sehr dünn. Und hier
    mal wieder ein Ablenkungsmanöver in die Richtung an Wanda schicken, ist schon mehr als lachhaft. Sie haben die Namen nochmals erwähnt oder haben Sie die letzten Tage die Namen von Wanda irgendwo
    gelesen? Und Sie haben recht, auch anderweitig können solche Kommentare noch von Interesse sein. Da stimme ich Ihnen voll und ganz mal zu. Da nützt es auch nichts, dass Herr Kroiß heute diesen
    Beitrag von Anonym gelöscht hat.
    Helau und Alaaf den Büttenrednern Kroiß und Nietzschmann. Ein Dreifachtusch bitte.

    Torben Köhn

  • Günter aus Leipzig (Montag, 08. Februar 2016 18:50)

    Ich schlage mir schon andauernd auf die Schulter, dass ich die Einladung von Herrn Nietzschmann nicht angenommen habe. Was ich speziell von Herrn Nietzschmann in den letzten Tagen gelesen habe, ist
    kaum noch zu ertragen. Er redet sich so langsam um Kopf und Kragen.

    Günter aus Leipzig

    P.S. Ein Tipp an Herrn Dietrich. Wanda kann 1984 gar nicht ihr Studium als Diplom-Betriebswirtin (FH) abgeschlossen haben. Herr Nietzschmann weiß das und sagt dazu kein Wort. Warum lässt er Herrn
    Dietrich sowas schreiben?

  • Marie (Montag, 08. Februar 2016 17:42)

    Hast Du schon gesehen, Wanda, Studienrätin Wanda Müller ist auferstanden, brüll.

    Wir wollen Sie herzlichst begrüßen, Frau Studienrätin Wanda Müller mit der anonymen IP-Adresse. Lol.

    Die Gute ist von NRW nach Brandenburg verzogen.

    Jetzt warten wir voller Vorfreude auf die Auferstehung vom Walter Müller mit der Omi, vom E. Schnell-Waldefried-Fockefeld-Anonym, der mit Dir studiert hat, brüll und wie die Phantome alle
    heißen.

    DER Brüller ist ja auch Herr K., der schreibt doch glatt:

    „Jeder normal denkende…Könnte mich mal jemand darüber aufklären, worum es bei ….Karin, Anja, Flori und Kevin…überhaupt geht und was das mit der eigentlichen Ursache und der Verursacherin dieses
    Theaters zu tun hat.“

    Und der Nietzschmann weiß noch immer nicht, wie die Namen, die er gar nicht kennt, in seinen Beitrag gekommen sind.

    Das waren bestimmt die Phantome,die auf deren Seiten ihr Unwesen treiben die dem armen Nietzschmann die Namen in den Beitrag gezaubert haben. Abra-Kadabra, Simsalabim, und schon war es
    passiert.

    Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen.

    Meine Einschätzung bezüglich einer bestimmten Messgröße für die kognitiven Fähigkeiten muss ich nach unten auf plus/minus 45 korrigieren.
    Marie

  • Marie (Montag, 08. Februar 2016 14:15)

    Die Herren würden ja zu gerne bestimmen, was bei dieser Angelegenheit eine Rolle spielt (Herr Klein und Wandas „Lüge“ über eine Geschäfts-HP, die angeblich nie existiert hat, neuerdings die Breaking
    News, die freiwillig entfernt wurden) und was keine Rolle spielt (der Namensklau in Schädigungsabsicht, die massiven Verleumdungen gegen Wanda, die andauernde Veröffentlichung geschützter privater
    Daten, die Drohungen mit der Familie und dem Finanzamt usw.).

    Ich jedenfalls bin mir sicher, dass all das, wovon sie gerne hätten, dass es keine Rolle spielt, die wesentliche Rolle spielt und all das, wovon sie gerne hätten, dass es allein eine Rolle spielt,
    keine Rolle spielt. Und ich denke, dass das, wie Herbst schreibt, „ans Licht der Sonne“ kommen wird. Nur umgekehrt, als Sie es sich erhofft.

    Sie erscheinen mir immer verzweifelter, weil sie in Sachen Impressum und Gewerbeamt nichts gefunden haben, was sich gegen Wanda verwenden ließe und deshalb drohen sie nun mit dem Finanzamt und der
    Familie.

    Das überschreitet mittlerweile massiv die rechtlichen Grenzen auf diesem Gebiet, die Herren und die Dame sind m.E. gefährlich, sie schrecken vor gar nichts zurück, wenn ihnen jemand widerspricht oder
    sie, wie im Falle Herbst, angeblich "betrügt".

    Sie hätten so gerne meine Identität, damit sie mit mir dieselbe Sauerei veranstalten können. Damit auch ich, wie Wanda, „von der Bildfläche verschwinde“, wie Herbst es unverhohlen ausdrückte. Herbst,
    die erneut, wie schon unzählige Male, rechtswidrig private Nachrichten, Wanda betreffend, veröffentlicht, droht schon unverhohlen, Wanda müsse „rausrücken“, wer sich „hinter mir verbirgt“.

    Vor diesen Leuten muss man sich wirklich in acht nehmen, sie schrecken vor gar nichts zurück.
    Marie

  • Wanda Müller (Montag, 08. Februar 2016 13:21)

    Hallo Marie,

    natürlich habe ich den Brief geschrieben und zwar am 16.06.2011. Man beachte die Jahreszahl. Und ich würde ihn heut noch einmal so schreiben. Es ist schon erstaunlich, wie die Gerda Herbst seit
    Jahren bestätigt, was für eine Person sie ist. Ob Gerda bei der Veröffentlichung daran dachte, jemand, der um die Schreiberzeit nur ein Glas Wein und nicht mehrere getrunken hatte, sie fragen könnte,
    welcher Brief, welche Mail von Gerda war Auslöser dieser meiner Antwort.

    Wie ich darauf komme? Schrieb sie doch gestern abend: „…Ich schätze jedoch, sie treibt sich in diversen „sozialen“ Netzwerken herum und der eine oder andere wird sie dort aufgespürt haben. Und
    richtig, mich findet man dort vergebens!.“ Niemand, auch nicht einer, nicht einmal Nietzschmann, erwähnte die Möglichkeit der Namensfindung meiner Familie im sozialen Netzwerk. Dazu kommt noch, was
    niemand außer meine Familie weiß, Flori erscheint nur dort und nur dort als Flori. Ansonsten überall woanders mit vollem Namen. Warum wurde der dritte Enkel nicht erwähnt? Ganz einfach, weil er noch
    nicht namentlich festgehalten ist. Dazu kommt noch, warum wurden gerade diese von Anonym und Nietzschmann genannten Personen aus meinen ganzen Followers ausgewählt? Warum nicht die anderen?

    Deren Schäbigkeit erhält ungeahnte Höhen, wenn ich sage, dass Flori und Kevin 12 und 13 Jahre alt sind. Und diese Kinder wollen die Schäbigsten aller Schäbigen stellvertretend für mich vernichten,
    denn diese „Kinderliebhaber“ wollen ja deren Freunde über die unmögliche Oma informieren. Da fehlen sogar mir Worte zu deren Charakterisierung des Namensklauers, des philosophischen Kämpfers, des
    Wahrheitsaufdeckers aus Sachsen und die mit der Fratze.

    Wie verzweifelt müssen die sein, jetzt sogar zu solchen Mitteln, mich mit meinen Kindern und Enkeln zu erpressen, greifen zu müssen. Kroiß, als er diese anonyme Nachricht veröffentlichte (sie steht
    auch heute noch da), Nietzschmann, als er dies aufnahm und weiterverbreitete, Dietrich, als er sich als Weiterverbreiter zur Verfügung stellte und letztendlich die mit der Fratze.

    Du siehst, Marie, diese Schäbigen wollen uns anderen vorschreiben, was Recht und Anstand ist. Da ist ihnen jedes, aber auch wirklich jedes Mittel (bis hin zur Erpressung mit meinen Kindern und
    Enkeln, damit ich meinen Mund halte) recht. Wanda

  • Markus Steiner (Montag, 08. Februar 2016 12:07)

    Ja Torben, es wird immer abstruser. Sie haben ja geschrieben, wie dumm die wohl andere halten und nun siehe Herbst. Veröffentlicht eine an sie gerichtete Mail und vergisst wohl absichtlich dabei,
    dass sich wohl keiner fragt, was vorher war? Warum kriegt sie denn so eine Mail? Ach ja, ich vergaß, sie ist die Unschuld vom Lande und alle anderen sind dumm und können nicht eins und eins zusammen
    zählen. Der Schuss ging nacht hinten, Herbst. Sie reihen sich schön brav bei den anderen ein. Auch die Versuche von den beiden Nietzschmann und Kroiß waren sehr albern, als sie schrieben, Wanda hätte
    sie gebeten bei ihr im Forum zuschreiben
    usw. Was ist dabei? Diese Rechtfertigungen kommen doch schon ein wenig billig rüber. Aber was soll es. Das Ende vom Lied ist, Wanda ist an allem Schuld und sie sind alle Engel. Sie haben sich ja nur
    gewehrt. Sollen die damit leben. Ich werde mit viel Spaß es weiter verfolgen und mich amüsieren wie die sich drehen und wenden.

    MfG

    Markus Steiner

  • Marie (Montag, 08. Februar 2016 10:05)

    Hast Du gesehen, Wanda? Bei Politikparadox veröffentlicht Herbst einen Brief, den sehr offensichtlich Du geschrieben hast.
    Man kann es kaum noch glauben, wozu diese Leute imstande sind.
    Marie

  • Marie (Montag, 08. Februar 2016 00:07)

    Fängt es an abstrus zu werden, Herr Köhn, Sie untertreiben maßlos.
    Man kann kaum mehr glauben, was man da liest. Nietzschmann kennt die Namen gar nicht, die, wie er schrieb, ihm in der Angelegenheit noch hilfreich sein könnten, in der Intrige gegen Wanda. Die Namen
    hat ein Mainzelmännchen auf den Bildschirm gebracht. Nietzschmann hat davon nichts mitbekommen, dass er die Namen schrieb.

    Und Nietzschmann weiß auch nix Näheres über Wolfgang, mit dem er telefoniert hat, wie er selbst vor nicht allzulanger Zeit schrieb. Angeblich hat er sich das nur aus Höflichkeit angehört. Kürzlich
    schrieb er dann, auch das, was Wolfgang ihm mitgeteilt hatte, könne ihm eventuell noch dienlich sein, es sei zu Beweiszwecken jedenfalls abrufbar.

    Und Herbst hat natürlich, wie immer, mit alldem nichts zu tun, Wanda hat vergessen, Nietzschmanns Nummer zu löschen und von Namen weiß sie nix, die hat der Nietzschmann aus dem Netz erfahren und dem
    Nietzschmann sind Leute dienlich, (weshalb Herbst meine Beiträge von Dietrich nicht löschen lassen sollte), von denen er noch nie nix gehört hat. Aber deren Namen er kennt.

    Was soll man dazu noch sagen. Mir sind noch nie Leute begegnet, die derart dreist lügen.

    Nach der Lehrerin Wanda, dem Walter Müller und wie die "Wandageschädigten" Phantomgestalten alle hießen, dem Anonym aus dem Netz, der die Namen aus dem Netz kennt, taucht das Phantom aus Wandas
    Studienzeit in drei Ausführungen auf, alles natürlich rein zufällig.
    Marie

  • Torben Köhn (Sonntag, 07. Februar 2016 22:40)

    Jetzt fängt es aber wirklich an, abstrus zu werden. Da schreibt ein Anonym bei Herrn Kroiß:
    „Anonym 28. Januar 2016 um 14:12
    Zufällig habe ich mitbekommen was auf diesen Seiten läuft.
    Heidrun, was sagen eigentlich Karin, Anja, Flori und Kevin dazu? Wissen sie bis jetzt noch gar nicht was auf deiner Seite los ist? Sobald ihre Freunde es wissen, werden sie sich vor denen in Grund
    und Boden schämen. Anonym“
    Dann schreibt Herr Nietzschmann 6.02.16, 10:59 bei Herrn Dietrich……. „Vieleicht liest hier auch Karin, Anja, Flori und Kevin mit.“
    Herr Nitzschmann, was interessiert es Sie, ob diese genannten Personen bei Herrn Dietrich lesen, wenn Sie sie gar nicht kennen? Warum greifen Sie diese Namen denn von Anonym auf? Reiner Zufall oder
    sind Sie aus Versehen ganz leicht an die Maus gekommen? Ich meine, sowas soll es ja geben, aber? Schon merkwürdig, finden Sie nicht auch? Ich denke, Sie sollten sich den Beitrag von Wanda nochmals
    durchlesen, von Unterstellung kann keine Rede sein, denn es ist vollkommen unerheblich und uninteressant, woher Sie die Namen haben. Ein Tipp von mir, ein Name fehlt noch, warum wohl?
    Sie, Herr Nietzschmann, haben sehr oft an Wanda geschrieben: Dünnes Eis, ganz dünnes Eis. Herr Nietzschman, ganz dünnes Eis, auf dem Sie sich immer mehr bewegen.

    Torben Köhn

  • Marie (Sonntag, 07. Februar 2016 19:11)

    Wer der Anonyme bei Kroiss ist, da muss man m. E. nicht lange raten, wenn es nicht Nietzschmann selbst war, war das Herbst. Ich persönlich tippe auf Letztere.

    Jetzt, wo ich mittlerweile von Wanda erfahren habe, wer das ist, mit dem die Wanda drohen, bleibt als Urheberin der "Informationen" über das Privatleben anderer Leute nur Herbst.

    Sie fahren immer mehr "Geschütze" auf, die nach hinten losgehen werden, jetzt treten auf deren Seiten schon angebliche Studienkollegen Wandas und eine angebliche E. Schnell auf. Die Fortsetzung der
    Lehrerin Wanda Geschichte. Es ist vom Finanzamt und Schwarzarbeit die Rede, sie lassen alle Masken fallen.

    Als ich damals noch bei denen schrieb, und nicht wusste, bei wem ich da schrieb, hätten die mir fast meine Emailadresse entlockt.

    Was bin ich froh, dass mein Instinkt funktionierte, ich weder Herbst noch sonstjemandem dort meine Identität verriet. Sobald die irgendetwas von Dir wissen, hast Du nichts mehr zu lachen und sie
    schrecken vor gar nichts zurück. Die versuchen nicht nur im Internet, andere Menschen fertig zu machen, sobald Du ihnen widersprichst, wie man sehen kann, schrecken die bei Wanda nicht einmal vor der
    Familie zurück und dem Finanzamt. Ich bin noch berufstätig, und ich bin sicher, sie würden auch nicht vor dem Arbeitgeber Halt machen. Sie wollen sehr offensichtlich denjenigen, der Ihnen
    widerspricht, vernichten, von "der Bildfläche verschwinden lassen", wie Herbst es ausdrückte.

    Marie

  • Torben Köhn (Sonntag, 07. Februar 2016 17:38)

    Hallo Wanda, nachdem einiges klargestellt wurde, warte ich immer noch darauf, was Sie verkünden müssen. Herr Dietrich sagte das ja. Wenn Sie nichts zu verkünden haben, warum hilft er dann nicht
    aus?
    „Jeder interessierter User konnte sich auf Grund der eingestellten Kommentare hier im Blog, aber auch bei Robert Kroiß ein eigenes Bild über die Auseinandersetzungen blogübergreifend machen.Ich habe
    in diesem Zusammenhang die User immer wieder auch darauf hingewiesen auf der Homepage http://www.wanda-mueller.de/zu lesen, um sich ein eigenes Urteil zu bilden. Ich habe keine Veranlassung nur eine
    einzige Feststellung, sowohl zu den Schund und Schmutzkommentaren und zu den Lügen der Frau Lieske auf dieser Wanda Müller Homepage zu korrigieren, oder zurückzunehmen.“ Zitat von Herrn Nietzschmann.
    Ich hoffe sehr, dass Herr Nietzschmann weiterhin andere User auf diesen Blog hinweist. Denn für so dumm, wie er andere anscheinend hält, sind die gar nicht. Man kann sich ein sehr gutes Bild machen,
    wer wo und wann Schund hinterlassen hat. Sie Wanda, halten sich seit Wochen zurück und Herr Nietzschmann macht munter immer weiter. Ich glaube, er weiß noch gar nicht, was er für einen Bärendienst
    damit Herrn Dietrich und Herrn Kroiß erwiesen hat.
    Herr Nietzschmann ist wirklich eine Lachnummer. Erst öffentlich einen suchen, der Wanda wegen Schwarzarbeit anzeigt und sich keiner freiwillig meldet. Dann, wo er aufgefordert wurde, doch zu sagen,
    wer Anja, Karin, Flori und Kevin sind, sich zu verpi….
    Ich habe dazu noch einige Fragen. Ist Herr Nietzschmann der Anonyme bei Herrn Kroiß, denn niemand außer ihm ging auf diesen Anonymen ein? Wo sind die aus der Liste von Melanie alle abgeblieben? Ist
    ihm nun doch alles zu heiß geworden? Mutig ist er ja.

    Torben Köhn

  • Wanda Müller (Sonntag, 07. Februar 2016 13:15)

    Hallo Marie,

    welches Ziel ein Kroiß verfolgt, liegt nicht einmal im Reich der Vermutung. Es bedarf nur, seine eigenen Worte zu zitieren, um vermuten zu können, wohin seine diesbezügliche Reise geht.

    Weißt Du, wer nicht einmal in der Lage ist (siehe dazu die Anfrage ans Gewerbeamt Schorndorf eines Dietrich im Dezember 2015), beim Gewerbeamt eine zielführende Anfrage zu starten und auf Grund
    dessen sich nun in Vermutungen ergehen muss (siehe Vorwurf der vermuteten Schwarzarbeit durch Nietzschmann), darauf hoffend, es möge sich doch endlich jemand finden, der mich diesbezüglich anzeigt,
    hat schlechte Karten.

    Du fragtest bei Dietrich den Nietzschmann, wer denn die Personen seien, die Nietzschmann dort ein paar Stunden vorher namentlich erwähnte und erhieltest bis heute vom wackeren Wahrheitsverkünder
    keine Antwort. Dieselben Personen wurden bereits auf der Kroiß-Seite von jemand anonym reingestellt. Ich zitiere den Anonym: „Anonym28. Januar 2016 um 14:12. Zufällig habe ich mitbekommen was auf
    diesen Seiten läuft. Heidrun, was sagen eigentlich Karin, Anja, Flori und Kevin dazu? Wissen sie bis jetzt noch gar nicht was auf deiner Seite los ist? Sobald ihre Freunde es wissen, werden sie sich
    vor denen in Grund und Boden schämen. Anonym“.

    Nun fand sich niemand, der diese erpresserische Vorlage aufnahm, also musste Nietzschmann auch diese Arbeit übernehmen. Hat schon einen schweren Job, gelle? Er schrieb auf der Dietrich-Seite unter
    Nennung der gleichen Namen und wiederholte, was die wohl meinen würden, wenn … Das diese Personen aus meinem sehr persönlichen Umfeld sind, ist nun wirklich nicht mehr zu übersehen. Und welch Wunder,
    niemand außer vier Leute wissen diese mir persönlich nahestehenden Personen zuzuordnen.

    Das diese mir sehr nahestehenden Personen aber dazu benutzt werden, mir den Mund zu stopfen, zeigt einmal mehr deren Schäbigkeit (Kroiß mit seiner Seite und der Veröffentlichung des Anonym, Dietrich
    mit seiner Seite und der Veröffentlichung des Nietzschmann und Nietzschmann selber). Vielleicht kommt in einer Stunde wieder eine Aufforderung vom Kroiß. Dann nur zu. Die Person meines Vertrauens
    wird es dann in meinem Auftrag letztendlich regeln.

    Eine feine Gesellschaft, nicht wahr Marie? Solange ein Kroiß dies einfach bei sich von jedem lesbar so stehen lässt, werde ich keinen Beitrag auf Grund seiner diffusen seinem selbst genannten Ziel
    ausgerichteten Aufforderungen verändern und/oder löschen. Solange ein Kroiß es gestattet, dass ich seit Monaten auf seiner Seite als Lügnerin hingestellt werde, so genannt werde und er sich
    rechtschaffend selbst daran beteiligt, werde ich nicht das tun, wozu ein Kroiß in seiner Zurechtbiegung mich auffordert.

    Und jetzt warten wir auf seine nächste empört-rechtschaffende Mail. Apropos warten. Wann verkündet endlich der Dietrich, was er am 04. Februar auf seiner Seite schrieb: „Muss ein blödes Gefühl sein,
    wenn man mit seinem vermeintlich größtem Triumph "Breaking News" und "Jetzt rede ich" das Ende der eigenen Seite einleitet. Das wäre doch wieder einen Biss in die Tischplatte wert, oder geht's nicht
    wegen der dritten Zähne?“
    Wanda

  • Wanda Müller (Sonntag, 07. Februar 2016 12:04)

    Hallo Torben,

    ich sehe keine Veranlassung, auch nur ein Wort Ihres Beitrages zu ändern, geschweige den „verschwinden“ zu lassen. Ich denke nicht daran.

    In seiner Mail davor verlangte Kroiß bereits die Löschung Ihres Beitrages und begründete sein Begehr, indem er sehr ausführlich aus einem Kommentar von Marie zitierte. Der Zusammenhang sein
    Löschungsbegehren und der Kommentar von Marie erschließt sich für mich bis heute nicht. Aber er wird es wissen und das ist nunmal gut so.

    Torben, stellen Sie weiterhin Ihre Fragen, wenn Ihnen „Merkwürdigkeiten“ auffallen und geben Sie, zu was auch immer, Ihren „Senf dazu“. Wanda